Data-Recording Kurs in Wittgenborn am 15.02 - 16.02.2020

 Der Bereich Data-Recording ist im Automobilsport ein absolutes Muss, um sich fahrerisch weiterzuentwickeln und ein perfektes Fahrzeug-Setup zu erarbeiten. Auch im Kartsport spielt die Datenauswertung eine immer größere Rolle, um Fahrer und Mechaniker zu unterstützen. Die RMC-Germany Talent-Academy bietet deshalb einen 2-tägigen Workshop für Jedermann in Wittgenborn mit Daten-Profi Leon Wippersteg und Fahrercoach Jean-Louis Capliuk an.

Um erfolgreich Motorsport zu betreiben, muss ein Rennfahrer aus sich und seinem Fahrzeug das Maximale rausholen. Gerade bei der Suche der letzten, entscheidenen Zehntel ist die Arbeit mit Data-Recording eine große, wenn nicht sogar die größte Hilfe dabei! Wer als junges Nachwuchstalent bereits im Kartsport gelernt hat damit umzugehen, wird nicht nur dort davon profitieren, sondern beim Umstieg in den Automobilsport sicher erfolgreicher sein. Die „RMC-Germany Talent-Academy“ bietet dazu einen 2-tägigen Workshop in Wittgenborn mit Daten-Profi Leon Wippersteg an. Leon war selber vor einigen Jahren sehr erfolgreich in der Rotax-Max-Challenge unterwegs und konnte sogar einen Titel in der Junior-Max Klasse erringen. Inzwischen ist er einer der gefragtesten Daten-Ingenieure im deutschen Motorsport und hat unter anderem für Audi-Werkteams wie Phoenix-Racing und Land-Motorsport gearbeitet. 

Der Workshop in Wittgenborn richtet sich speziell an die Mechaniker und Papas, sowie die älteren Fahrer ab zwölf Jahren aufwärts. Das Thema Data-Recording wird sehr ausführlich bei einem Wechsel zwischen Fahreinheiten auf der Strecke, mit anschliessendem Auslesen und Auswerten und kleinen Theorieeinheiten den Teilnehmern näher gebracht. Wie die meisten von euch wissen, hat man an den normalen Test- und Rennwochenenden nur wenig Zeit sich so ausführlich damit zu beschäftigen. Wer also die letzten Zehntel aus sich und dem Setup herausquetschen möchte, sollte am 15./16. Februar 2020 in Wittgenborn dabei sein.

Die Teilnahmeplätze sind begrenzt, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten. Die „RMC-Germany Talent-Academy“ um Andreas Matis und Jean-Louis Capliuk freuen sich über jeden Teilnehmer, der sich fahrerisch weiter entwickeln möchte. Wer das nicht verpassen möchte und noch dabei sein will, sollte sich also beeilen!.

Weitere Infos und Anmeldung unter a.matis@karthandel.com oder info@die-kartschule.de. Telefonische Auskunft unter +49 28 21 / 97 60 17 3 oder +49 17 6 / 10 18 41 95 

RMC Talent-Academy gibt Förderpakete für die Saison 2021 bekannt

Die Rotax MAX Challenge Germany um Initiator Andreas Matis hat sich nach dem unglaublichen Erfolg der RMC-Germany Talent-Academy 2019 entschieden, dieses einmalige Konzept in der kommenden Saison weiterzuführen. Es werden auch dieses Jahr wieder für die besten Teilnehmer aus dem Nachwuchsförderprogramm der RMC-Germany Talent-Academy 2020 mehrere Preise und Förderpakete für die Saison 2021 vergeben, die es in sich haben.

Ziel ist es junge, talentierte Kartfahrer von den Micro-Klassen bis in den Automobilsport in allen Bereichen auszubilden und zu fördern. Hierfür hat man das RMC-Nachwuchsförderprogramm ausgearbeitet, welches wegweisend im deutschen Kartsport ist und seinesgleichen sucht.

Neben den beiden Gewinner aus dem Förderkader 2019, Miko Mikov und Bastian Barlage werden dieses Jahr auch Niklas Cassarino, Valentin Kluss, Luis Dettling und Noah Vogler erheblich finanziell und materiell unterstützt. Etliche Siege, Podestplätze und Top-Fünf Platzierungen brachten am Ende der RMC-Clubsportserie 2019 einen Titel, einen Vize-Titel und drei weitere Top-Fünf Endergebnisse für die Kadermitglieder des RMC Nachwuchsförderprogramms. Die Ergebnisse im Auftaktjahr bestätigen dieses Konzept und zeigen, wie wichtig konsequente und professionelle Fahrerausbildung im Motorsport ist!

Mit dieser einmaligen Kombination aus top organisierten Kartrennen und der parallelen Ausbildung von Nachwuchstalenten hat die Rotax MAX Challenge und die RMC Clubsportserie, um Veranstalter Andreas Matis und Fahrercoach Jean-Louis Capliuk, die Messlatte in Sachen Nachwuchsförderung höher gelegt. Aus den gewonnen Erfahrungen und Erkenntnissen, aber auch nicht zuletzt aufgrund dem Feedback aller Beteiligten, wurde das Konzept für 2020 nochmal optimiert und weiterentwickelt.

Die Teilnehmer aus dem Kader des Nachwuchsförderprogramms werden nicht nur nachhaltig geschult und ausgebildet, sondern bei entsprechendem Talent und persönlichem Einsatz, auf ihrem Weg in den weiteren Kartsport bis hin zum Automobilsport begleitet und gefördert. Die Entwicklung der Teilnehmer wird im Verlauf der Camps und der Teilnahme an der RMC bzw. der RMC-Clubsportserie beobachtet und bewertet. Mit einem ausgeklügelten Punktesystem werden dann an einem Sichtungstag im November 2020 die sechs besten Teilnehmer aus den Micro-, Mini-, Junior- und Senior-Klassen ausgewählt und in der Saison 2021 materiell und finanziell unterstützt.

Unter anderem bekommen die zwei besten Teilnehmer neben den Nenngelder und einem Leihmotor, auch ein Kart-Chassis für die Saison 2021 kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Clou an der Geschichte ist, dass die Gewinner sich den Hersteller aussuchen können, von dem sie das Chassis bekommen. Somit sind die Gewinner völlig frei, in welchem Racing-Team sie dann fahren wollen oder ob sie als Privatfahrer die Saison 2021 bestreiten.

Außerdem bekommen zwei Teilnehmer ab 14 Jahre Testfahrten im Automobilsport und bei entsprechendem Talent die Möglichkeit in den Automobilsport einzusteigen. Zwei weitere Teilnehmer werden am Jahresende vom DSK (Deutscher Sportfahrer Kreis) zu ihrer Nachwuchssichtung auf dem Hockenheimring eingeladen, wo es um weitere Sponsorenpakete geht.

Um in das Nachwuchsförderprogramm aufgenommen zu werden, ist die Teilnahme am Racing-Camp und mindestens einem der anderen Camps Pflicht. Als kleines Bonbon bekommen Kadermitglieder, die 2020 zum ersten mal in der RMC oder der RMC-Clubsportserie mitfahren, automatisch das Nenngeld für ein  Rennwochenende seiner Wahl in der RMC Clubsport-Serie 2020 erstattet.

Weitere Infos, Ausschreibung und Anmeldung unter a.matis@karthandel.com oder info@die-kartschule.de. Telefonische Auskunft unter +49 2821 9760173 oder +49 176 10184195



ADAC Sachsen startet Projekt "Kartschule"


Es reicht nicht, nur darüber zu Reden. Es muss gehandelt werden“, verrät André Rudolph, Leiter Jugend, Sport und Ortsclubs des ADAC Sachsen. Er erklärt: „Als Mitinitiator der ultramodernen Motorsport Arena E in Mülsen haben wir uns alle erdenklichen Voraussetzungen geschaffen, die Faszination Kartsport einem breiten Publikum näher zu bringen. Jugendförderung darf nunmehr kein Lippenbekenntnis sein – wir werden aktiv. Wir werden den Kart-Nachwuchs mit Hilfe professioneller Anleitung aus dem Breiten- und Clubsport bis in den nationalen und internationalen Kartsport fördern. Mit dem erfahrenen Fahrercoach Jean-Louis Capliuk, der seit 1986 erfolgreicher Kart- und Automobilrennfahrer ist, konnten wir eine Partnerschaft schließen. Er wird die zentrale Anlaufstelle für alle Kartsport-Beteiligten sein.“

Die Kartschule wird auf drei Säulen aufgebaut. Auftakt im April diesen Jahres wird der allgemeine Schnupperkurs stattfinden. Hier können Mädchen und Jungen ab acht Jahren unter professioneller Betreuung in den Kartsport schnuppern. Die Dauer des Kurses beträgt anderthalb Stunden und umfasst Theorie und Praxis nach Altersgruppen.

Die zweite Säule bildet dann der Basiskurs. Hier werden die ersten Basics des Kartsports beigebracht. Nach dem theoretischen Teil, in dem Verhaltensregeln, die richtige Fahrtechnik und die Ideallinie besprochen werden, geht es auf die Rennstrecke. Ob mit eigenem oder gestelltem Leih-Rennkart, kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden.

Der Aufbaukurs stellt dann die dritte Säule der Kartschule des ADAC Sachsen. Hier steht die Vertiefung des theoretischen und praktischen Wissens über den Kartsport auf dem Stundenplan. Dieser Kurs ist nur für fortgeschrittene Fahrer geeignet. Im Theorieteil steht insbesondere die effiziente Fahrtechnik und das Ausnutzen der Ideallinie auf der Agenda, während in der Praxis das Thema Kart-Setup im Fokus steht.

„Die besten Teilnehmer aus den Aufbaukursen werden am Jahresende zu einem Sichtungstag eingeladen. Die Gewinner erhalten einen nenngeldfreien Startplatz im Ostdeutschen ADAC Kart Cup“, so Herr Rudolph.

Alle detaillierten Informationen können auf der Internetseite des ADAC Sachsen Motorsport nachgelesen werden.







 

 

E-Mail
Anruf